Institut für Team-Fortbildung

Wie es dazu kam…

Jahrelang habe ich als Teamleiter von verschiedenen sozialpädagogischen Teams Fortbildungen geplant und organisiert. Dabei bin ich immer wieder vor dem Problem gestanden, Referenten/innen zu finden, die zwei Kriterien erfüllen sollten: einerseits sollten sie zum aktuellen Fortbildungs-Thema professionell fundierten Input geben können, andererseits war es mir auch ein Anliegen, dass „meine“ Teams als Gruppen von Menschen, die eine gemeinsame Aufgabe arbeitsteilig zu erledigen hatten, wahrgenommen und in ihrer Kooperation gefördert werden. Letztlich waren es drei Kern-Kompetenzen, die ich von den Leuten verlangte, die für „meine“ Teams Fortbildungen durchführen sollten:

  • Fundiertes Fachwissen, in den Bereichen, die für die Maßnahme nötig waren
  • Umfassende und variantenreiche didaktische Fähigkeiten, um eine anregende und lernträchtige Durchführung sicher zu stellen
  • Kenntnisse und Fertigkeiten in Team-Entwicklung und Team-Beratung, um im Austausch mit dem Team Fragen der Gruppendynamik und Team-Zusammenarbeit unmittelbar am Fachthema behandeln zu können

Es überrascht wenig, dass diese drei Skills nicht immer in der passenden Mischung vorzufinden waren bzw. war es nicht immer möglich, die Fortbildung so zu konzipieren, dass diese drei Aspekte in einer einzigen Maßnahme gleichermaßen zur Geltung kamen.

Als ich im Lauf der Jahre begann, selbst Vorträge und Workshops anzubieten, und vor allem als ich die Ausbildung zum Supervisor, Coach und Organisationsberater absolvierte, wurde mir klar, dass ich mit meinen persönlichen Kompetenzen in meinem Beruf als Sozialpädagoge, meinen didaktischen Erfahrungen in der Ausbildung von Sozialpädagogen/innen und durch meine beraterischen Skills inzwischen sehr gut in der Lage war, die von mir häufig nachgefragten Fortbildungs-Formate nun selbst anzubieten.

Einige Workshops mit Betreuungs- bzw. Beratungsteams später war mir klar, dass diese Form von Fortbildung von Teams in meinem Fachbereich nicht nur mir Spaß machte, sondern, dass auch meinen Kundinnen und Kunden mit den gebotenen Inhalten und Methoden offenkundig zufrieden waren. Zusammen mit einigen gleichgesinnten Beraterinnen und Beratern wurde also ein Konzept für eine Fortbildungs-Institution erarbeitet, die genau die drei oben genannten Kompetenzen fördern und in Fortbildungs-Workshops umsetzen sollte:

Das Institut für Team-Fortbildung – ITeF – war geboren!

Otto Hollerwöger

Otto Hollerwöger

 

Lesen Sie auf unserer Homepage, zu welchen fachlichen Themen wir bereits konkrete Angebote ausgearbeitet haben oder geben Sie uns Gelegenheit, Ihr Fortbildungs-Thema mit aktuellen professionellen Inhalten zu bearbeiten und auf eine anregende und konstruktive Weise mit Ihrem Team umzusetzen.

Unser aktueller Stützpunkt:

Besprechungsraum

Besprechungsraum für die Planung der Fortbildungen

Links:

Fortbildungs-Anfrage

Beratungs-Anfrage

Fortbildungs-Angebote

Beratungs-Angebote

Home